Voraussetzung für den Besuch in die gymnasiale Oberstufe ist die Versetzung in die Jahrgangsstufe 10, da diese auch die Einführungsphase ist. Die Einführungsphase endet mit dem mittleren Schulabschluss (MSA) und bildet zugleich den Abschluss der Sekundarstufe I. Danach folgt die Qualifikationsphase die vier Halbjahre in den Jahrgangsstufen 11 und 12 umfasst. Versetzungen innerhalb der Qualifikationsphase finden nicht statt. Die erzielten Leistungen der vier Halbjahre werden zusammen mit den Leistungen aus der Abiturprüfung in die Gesamtqualifikation für die allgemeine Hochschulreife eingebracht. 

Qualifikationsphase

Nach der Einführungsphase in der 10. Klasse, folgt die Qualifikationsphase. Die Qualifikationsphase besteht aus 2 Schuljahren, also vier Kurshalbjahren. Am Ende der Qualifikationsphase wird die Abiturprüfung in vier Prüfungsfächern und einer fünften Prüfungskomponente abgelegt.  

Kurse 

In der Qualifikationsphase wird zwischen Leistungs- und Grundkursen sowie Zusatzkursen unterschieden. Die Leistungs- und Grundkurse variieren beim Umfang der Themen und der Intensität ihrer Behandlung. In den Zusatzkursen mit 2-3 Wochenstunden können Wissen und Fähigkeiten erweitert werden. Zum Ende der 10. Klasse, wählen Schülerinnen und Schüler zwei Leistungskurse und 7 bis 8 Grundkurse pro Kurshalbjahr. Unter den gewählten Kursen müssen sich alle verpflichtend zu belegenden Leistungskurse und Grundkurse befinden. Grundkurse, die ab dem 1. Kurshalbjahr belegt wurden, können zu einem Prüfungsfach werden. Ein Großteil der in der Qualifikationsphase erbrachten schulischen Leistungen, fließen in die spätere Abiturnote mit ein.

Die Umsetzung der Wahlen kann immer nur im Rahmen der Möglichkeiten unseres Gymnasiums erfolgen. 

Jahrgang 11

Jahrgang 12

Kurshalbjahr 1

Kurshalbjahr 2

Kurshalbjahr 3

Kurshalbjahr 4

Belegverpflichtung  

  • 2 Leistungskurse pro Kurshalbjahr (fünfstündig) = 8 Leistungskurse in der Qualifikationsphase 
  • 7 Grundkurse pro Kurshalbjahr (dreistündig) = 28 Grundkurse in der Qualifikationsphase 
  • 1 Grundkurs in Sport-Praxis pro Kurshalbjahr (zweistündig) = 4 Sport-Praxis Kurse in der Qualifikationsphase 
  • INSGESAMT 40 Kurse in der Qualifikationsphase 

Zweite Fremdsprache 

Wurde die zweite Fremdsprache in der Jahrgangsstufe 8 oder 9 begonnen, muss die zweite Fremdsprache bis zum Ende des 2. Kurshalbjahres belegt werden. Wurde in der Sekundarstufe I in nur einer Fremdsprache unterrichtet, dann muss spätestens in der Jahrgangsstufe 10 mit der zweiten Fremdsprache begonnen und diese bis zum Ende des 4. Kurshalbjahres belegt werden. 

Fächer und Aufgabenfelder

Die meisten Fächer der gymnasialen Oberstufe sind Schülerinnen und Schülern aus der Sekundarstufe I bekannt. Einige Fächer kommen jedoch neu hinzu. Alle Fächer (mit der Ausnahme von Sport) werden drei Aufgabenfeldern zugeordnet. Jedes Aufgabenfeld, muss bei der Wahl der Prüfungsfächer mindestens einmal vertreten sein.  

Aufgabenfeld I (sprachlich-literarisch-künstlerisch)
Deutsch
Englisch
Spanisch
Musik
Kunst
 
Aufgabenfeld II (gesellschaftswissenschaftlich)
Politikwissenschaft
Geschichte
Geografie
Sozialwissenschaften
Recht
 
Aufgabenfeld III (mathematisch-naturwissenschaftlich-technisch)
Mathematik
Physik
Chemie
Biologie
Informatik
 
Weiteres Fach
Sport-Praxis

 

Regelungen für das Aufgabenfeld II: 

  • Ein Fach muss Prüfungs- oder Referenzfach der fünften Prüfungskomponente sein. 
  • Ein Fach muss durchgehend belegt und eingebracht werden. 
  • Geschichte muss mindestens zwei Kurshalbjahre belegt und eingebracht werden. 

 

Für die Gesamtqualifikation sind folgende Kurse verpflichtend zu belegen: 

  • Deutsch / 4 Kurse 
  • Eine Fremdsprache (bei uns Englisch) / 4 Kurse 
  • Zwei Fächer im Aufgabenfeld II, darunter mindestens 2 Kurse Geschichte
  • Mathematik / 4 Kurse 
  • Eine Naturwissenschaft / 4 Kurse 
  • Ist diese durchgängige Naturwissenschaft Biologie, dann eine weitere Naturwissenschaft / 2 Kurse 
  • Sport-Praxis (nur Belegverpflichtung) / 4 Kurse 

Leistungskurse

Die Leistungskurse dienen in besonderem Maße der Gewährleistung der Studierfähigkeit und ermöglichen eine individuelle fachliche Schwerpunktbildung. Sie umfassen fünf Wochenstunden. Alle Fächer, die als Leistungskurs angeboten werden, sind auch im Grundkursbereich belegbar. Als erstes Leistungskursfach kann Deutsch, Mathematik, Physik, Chemie, Biologie oder Englisch gewählt werden. Der zweite Leistungskurs ist frei wählbar.

Prüfungsfächer

In beiden Leistungskursfächern, auch 1. und 2. Prüfungsfach genannt, wird eine schriftliche Abiturprüfung geschrieben. 3. Prüfungsfach ist ein wahlbares Fach aus den belegten Grundkursen. 4. Prüfungsfach besteht aus einer 20-minütigen mündlichen Prüfung vor einer Prüfungskommission. Für die 5. Prüfungskomponente wählt die Schülerin bzw. der Schüler ein Thema, das einem als Prüfungsfach zugelassenen Fach zugeordnet werden kann. Die Schulleitung genehmigt das Thema.